natur: GEDANKEN

Mondaufgang über arktischer Eiswüste, schwerer Sturm an der Nordseeküste, aufsteigender Nebel im Wald, wenn der Morgen graut, riesige Vogelschwärme, die tollkühne Manöver vollführen, Wolkentürme bis zum Horizont.

Was haben diese Situationen alle gemeinsam?

Alle sind sie atemberaubende und anmutige Naturmomente, die mich tief beeindrucken. Diese Momente und das von mir erlebte Gefühl anderen näherzubringen, das ist mein Antrieb zur Photographie. Denn alle kennen wir Natur, kennen wir Pflanzen, Tiere und Landschaften, doch ist uns viel zu selten bewusst, was es bedeutet beeindruckt und ehrfürchtig für einen Moment zu verharren und einfach nur zu staunen.

"Die Natur muss gefühlt werden." (Alexander von Humboldt)

Fühlen und staunen, genau das tue ich, wenn ich in einzigartigen Naturräumen auf der ganzen Welt unterwegs bin, aber auch, wenn ich ganz in der Nähe immer wieder unsere "Mutter Erde" erlebe. Gleichzeitig merke ich aber auch immer wieder, wie anfällig und fragil und damit schutzbedürftig das kleine bisschen Wildnis auf unserem Planeten gegenüber dem Menschen ist.

Ich hoffe, dass auch Sie beim Durchstöbern meiner Photographien vielleicht ab und an ein bisschen ins Staunen über die Einzigartigkeit des Lebens und der Natur kommen können!


 
 

person: MORITZ F. ADAM

Moritz F. Adam, Jahrgang 1997, aufgewachsen in Westfalen nahe Münster und in Prag (Tschechien). Erste "photographische" Schritte mit 14 Jahren. Reisen nach Kalifornien und in US-Nationalparks, in Europa, an die Atlantikküste und die deutsche See. Während eines Freiwilligen Ökologischen Jahres bei der Naturschutzgesellschaft Schutzstation Wattenmeer e.V. am Leuchtturm Westerheversand in Nordfriesland. Seit Herbst 2016 Studium der Physik an der Ruprecht-Karls-Universität in Heidelberg.